Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Segelflieger wieder im Aufwind

Mo, 03. Aug 2009

Nach den mäßigen Erfolgen in der Segelflug Bundesliga an den letzten Wochenenden und dem Abrutschen in der Tabelle, konnten sich die Piloten des SFZ Königsdorf dieses Wochenende wieder freuen.

SFZ schließt in der Bundesliga zur Spitze auf

Mit einem vierten Rundenplatz in der 15. Runde der Segelflug Bundesliga holten die Segelflieger viele Punkte auf die führenden auf und halten das Rennen bis zur Schlussrunde, die am letzten August Wochenende ausgeflogen wird spannend.

Samstag mit unterschiedlichem Erfolg

Der Samstag wäre dieses Wochenende eigentlich der bessere Flugtag gewesen, jedoch schaffte lediglich Klaus Peter Renner den Sprung ins Karwendelgebirge. Von dort aus hatte er dann leichtes Spiel, denn bei hervorragenden Flugbedingungen konnte er übers Engadin bis ins Rheintal bei Chur und wieder zurück fliegen. Renner erzielte mit 519km nicht nur die weiteste Flugstrecke Deutschlands, sondern mit 100,4 km/h auch den schnellsten Bundesliga Schnitt der gesamten 15. Runde. Alle anderen Piloten des SFZ scheiterten am Samstag bereits in den Vorbergen aufgrund der sehr schwachen Thermik dort und kamen leider gar nicht ins gute Fluggebiet.

Sonntag Flüge vor der heranziehenden Schlechtwetterfront.

Sonntag machten sich dann Hans Trautenberg, sowie das Doppelsitzer Team Mathias Schunk und Andreas Lutz daran die fehlenden zwei Flüge für die Bundesligawertung des SFZ zu erfliegen. Aufgrund der Wettervorhersage war klar, dass man möglichst frühzeitig starten muss, um vor dem herannahenden Regengebiet noch eine Wertung erfliegen zu können. Daher legte man die Flugstrecke auch Richtung Osten, um möglichst lange im guten Wetter vor der Front fliegen zu können. Die erste Wende legten beide am Hochkönig, danach ging es für 50 km nochmals nach Westen, um danach nochmals Richtung Osten zu fliegen, wo die 2 ½ stündige Wertungszeit am Steinernen Meer endete. Nach „getaner Arbeit“ machten sich beide daran wieder nach Königsdorf zurückzukehren. Leider war die Regenfront mittlerweile jedoch bereits so weit nach Osten vorangekommen und so mächtig, dass ein Rückflug nach Königsdorf, obwohl man die notwendige Höhe zum Gleitflug nach Hause gehabt hätte nicht mehr möglich war. Somit zogen sowohl Trautenberg, als auch das Doppelsitzer Team Schunk/Lutz, die in dem Prototypen des neuesten Segelflugzeuges vom Typ Arcus unterwegs waren, vor auf dem Flugplatz in Kufstein zu landen. Das Arcus Team holte mit 326 km am Sonntag, wie Renner bereits am Vortag sowohl den Tagessieg der weitesten Strecke Deutschlands, als auch die des schnellsten Bundesligaschnittes mit 77,6 km/h des Tages nach Königsdorf.

Anschluss an Spitze gewahrt

Mit einem vierten Platz in der 15. Runde konnte das SFZ Königsdorf 13 Punkte gegenüber dem Spitzenreiter LSV Schwarzwald, der diesmal lediglich auf Rang 17 flog, gutmachen. Gegenüber dem zweitplazierten SFC Donauwörth, der Platz 18 belegte, konnten die Königsdorfer sogar 14 Punkte gutmachen. In der Tabelle schob sich das SFZ Königsdorf wieder auf Platz vier vor und ist nun wieder in Schlagdistanz zur Spitze.

Zweimal Platz vier auf den Juniorenmeisterschaften

Die Qualifikationsmeisterschaft für die Deutsche Meisterschaft der Junioren endete in Stölln bei Berlin für Philip Theilmann mit einem vierten Platz in der Clubklasse. Die damit sicher erreichte Qualifikation für die nächstjährige Deutsche Meisterschaft tröstete dabei über den nur knapp verpassten Podiumsplatz hinweg. Matthias Gogl kam in der Standardklasse ebenfalls auf Rang vier, muss aber noch um die Qualifikation zittern, da es in der Standardklasse weniger Teilnehmer gab und die Anzahl der Qualifikationsplätze über die Anzahl der Teilnehmer aller Qualifikationsmeisterschaften ermittelt wird. Ebenso wie Gogl, muss auch Hannes Röpling um die Qualifikation bangen, denn mit einem neunten Platz in der Clubklasse unter 37 Teilnehmern, könnte es auch für ihn gerade reichen, oder eben auch gerade nicht reichen.

Behrendt liegt zur Halbzeit auf Rang fünf

Bei der Deutschen Segelflugmeisterschaft in Mengen liegt Armin Behrendt vom SFZ Königsdorf nach fünf Wertungstagen auf Rang fünf. Sein Rückstand auf Platz vier, der für die Qualifikation zur Nationalmannschaft und zur Teilnahme an der nächsten Europameisterschaft reichen würde, ist nur dabei nur minimal. Aufgrund des Wetters mussten auch dort, sowohl der Sonntag, als auch der Montag zum Ruhetag erklärt werden. Die Organisatoren sind aber zuversichtlich, dass bis zum Freitag, dem letzten möglichen Flugtag noch weitere drei oder vier Wertungen geflogen werden können.

20090803 Stölln

Das Juniorenteam des SFZ Königsdorf bei der Qualifikationsmeisterschaft in Stölln: v.l.n.r.: Matthias Gogl, Hannes Röpling und Philip Theilmann.

Bundesligatabelle nach 15 von 19 Runden

PlatzPunkteVerein (Bundesland)
1189LSV Schwarzwald (BW)
2164SFG Donauwörth-Monheim (BY)
3158FSC Odenwald Walldürn (BW)
4155SFZ Königsdorf (BY)
5149SFC Hirzenhain (HE)
6148LfV Greven (NW)
7147SFG Giulini/Ludwigshafen (RP)
8140FCC-Berlin (BL)
9138LSG Bayreuth (BY)
10132FLG Blaubeuren (BW)
11130AC Langenselbold (HE)
12127FLG Dettingen/Teck (BW)
13122HAC Boberg (HH)
14109FSV Laichingen (BW)
15105LSR Aalen (BW)
16103FG Oerlinghausen (NW)
1794Fliegergruppe Wolf Hirth (BW)
1889Aero-Club Ansbach (BY)
1982SFZ Ottengrüner Heide (BY)
2079FSV Gerstetten (BW)
2178LSV Gifhorn (NI)
2278FLC Schwandorf (BY)
2377SFV Mannheim (BW)
2470FG Schwäbisch Gmünd (BW)
2567SFC Schwäbisch Hall (BW)
2665LSG Hersbruck (BY)
2760AC Pirna (SN)
2856AC Esslingen (BW)
2950SFZ Aero Jena (TH)
3042SFC Erfurt (TH)

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf