Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Medaillenregen für Segelflieger

So, 13. Nov 2011

Der Traum vom Fliegen ist ein uralter Menschheitstraum. Die Segelflieger kommen diesem Traum in ihren grazilen Fluggeräten recht nahe, wenn sie lautlos durch die Lüfte gleiten.

Weit geflogen und ganz vorne gelandet

Nicht weniger als fünf Goldmedaillen erhielt Mathias Schunk, erfolgreichster Königsdorfer Segelflugpilot 2011, bei der Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug in Darmstadt.

Traditionell trifft sich die Gemeinschaft der über 30.000 Segelflieger Deutschlands nach der Flugsaison im November zum Deutschen Segelfliegertag. So stand diesmal das Darmstadtium in Darmstadt ganz im Zeichen des Segelflug. In der Vorhalle ging es um die Praxis, die Hersteller der "Hardware" zeigten ihre neuesten Flugzeugtypen und im umfangreichen Zubehörsegment kamen gut 50 Aussteller zum Zug, von der Flugschule über Wetterdienst und Flugkarten-Verlagen bis zu Herstellern der neuesten Anti-Kollisions Warngeräte. In den beiden Sälen konnten sich die Besucher diverse Fachvorträge zum Thema Segelflug anhören, oder die Zeit schlicht und einfach zum Erfahrungsaustausch nutzen. Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug Höhepunkt des 70. deutsche Segelfliegertags, der von mehr als 2000 Anhängern des lautlosen Sports aus ganz Deutschland besucht wurde, war die Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt). Zu den erfolgreichsten Segelflugvereinen der letzten Jahre gehörte hierbei schon immer das Segelflugzentrum Königsdorf. Obwohl das Wetter in diesem Jahr, nicht nur aus Sicht der Segelflieger, hundsmiserabel war, gelangen den Königsdorfer Piloten einige wirklich spektakuläre Flüge. Mit 220.178 km umrundeten sie mehr als fünfmal die Erde, oder legten mehr als die Hälfte der Entfernung von der Erde bis zum Mond ausschließlich mit der Kraft der Sonne und fliegerischem Geschick zurück, was dem SFZ in der Vereinswertung die Silbermedaille hinter dem AFZ Unterwössen einbrachte. Fünfmal Gold und je einmal Silber und Bronze fürs SFZ Königsdorf Einen wahren Goldregen gab es bei der Siegerehrung fürs SFZ Königsdorf. Mathias Schunk, Airbus A 340 Kapitän der Lufthansa siegte sowohl in der 18-Meterklasse, in der alle Flugzeuge mit maximal 18 Meter Flügelspannweite fliegen, als auch in der Doppelsitzerklasse. „Der schönste und weiteste Flug gelang mir hier gemeinsam mit meiner Tochter Marie, als wir ein 800 km Dreieck über die Karawanken und das Oberrheintal umrunden konnten“, berichtet der 46-jährige rückblickend. Eine dritte Einzel Goldmedaille erhielt er als Gesamtsieger mit den meisten Punkten über alle Wertungsklassen. In der 18-Meterklasse Mannschaftswertung erflog sich Schunk gemeinsam mit Philipp Theilmann und Gerd Heidebrecht ebenfalls die Goldmedaille vor dem HAC Hamburg – Boberg. Ebenso ging die Goldmedaille in der Doppelsitzer Mannschaftswertung an das SFZ Königsdorf. Hier waren neben Mathias Schunk noch der erst 16-jährige Nikolai Wolf und Nico Hannemann, der in der Doppelsitzer Einzelwertung neben Schunk ebenfalls auf dem Siegertreppchen stand und die Bronzemedaille holte, vor dem FK Brandenburg erfolgreich.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf