Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Erfolgreicher Bundesliga Auftakt

Mi, 22. Apr 2015

SFZ Königsdorf startet mit Rang sechs in die 2015er Runde. Der Winterschlaf hat für die Königsdorfer Segelflieger lange genug gedauert. Seit ein paar Wochenenden herrscht allerdings bereits wieder Betrieb am Segelflugzentrum und am vergangenen Wochenende startete nun auch wieder die Segelflug Bundesliga Saison 2015. Während man in der Bundesliga auf Rang sechs flog, schafften die Junioren in der neuen Junioren Liga sogar den dritten Platz.

Erfolgreicher Saisonstart in die Segelflug Bundesliga fürs SFZ Königsdorf

Von insgesamt 900 Vereine starten 30 in der Bundesliga Die Segelflug Bundesliga wird dezentral ausgetragen, d.h. jeder Pilot startet von dem Flugplatz seiner Wahl innerhalb Deutschlands. Teilnehmer sind alle 900 Segelflugvereine Deutschlands, wobei die besten 30 in der ersten Bundesliga fliegen, 30 weitere fliegen in der zweiten Liga und der Rest in den jeweiligen Landesligen. Es werden jedes Wochenende Mannschaften mit den jeweils drei besten Piloten jedes Vereins gebildet. Die Teilnehmer können dabei von Wochenende zu Wochenende wechseln, so dass zum Ende der Saison beliebig viele Piloten in die Wertung kommen, d.h., dass im Prinzip alle 35.000 Segelflieger Deutschlands gegeneinander antreten. Neu hinzugekommen ist eine Junioren U 25 Liga, in der alle Piloten unter 25 Jahren gewertet werden, wobei es hier nur eine Gesamtliga ohne Auf- und Absteiger gibt.

Sprintwertung über zweieinhalb Stunden Flugzeit

Das Ziel ist es, innerhalb von zweieinhalb Stunden Flugzeit so viele Flugkilometer wie möglich zurückzulegen, gewertet wird die Durchschnittsgeschwindigkeit. Hierbei ist es vollkommen egal, wie lange ein Pilot fliegt, gewertet werden immer die zweieinhalb Flugstunden mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit des jeweiligen Piloten. Die besten drei Piloten eines jeden Vereins kommen in die Wertung, in der die Schnittgeschwindigkeiten der drei schnellsten addiert werden. Das Trio mit der höchsten aufaddierten Geschwindigkeit fliegt 20 Punkte für ihr Team ein, das Zweitplatzierte Trio erhält 19 Punkte, bis zu einem Punkt für das an zwanzigster Stelle platzierte Team. In der Juniorenliga, in der alle Vereine fliegen erhält der jeweilige Rundensieger 50 Punkte, so dass die ersten 50 Teams abgestuft Punkte erhalten. Die Wertungsrunden sind jeweils Samstag und Sonntag, die letzte Wertungsrunde findet Mitte August statt, sodass es insgesamt 19 Runden gibt. Die sieben schlechtesten aus der Bundesliga steigen ab und die besten sieben aus der zweiten Liga steigen auf.

Samstag ging es Richtung schwäbische Alb

Am Samstag waren die Segelflug Wetterprognosen eindeutig und so machte man sich von Königsdorf Richtung schwäbische Alb auf, wo das Wetter am besten vorausgesagt war. Mathias Schunk brachte es hierbei mit einem Quintus bei seinem Flug zwischen Regensburg und Freiburg auf 117,4 km/h Wertungssgeschwindigkeit. Benjamin Bachmaier war mit 110,7 km/h nur wenig langsamer. Vincent Heckert vervollständigte das Königsdorfer Trio mit 95,3 km/h. Bachmaier und Heckert gehörten damit als Junioren auch zur Senioren Wertung des SFZ, was einmal mehr die hervorragende Jugendarbeit der Königsdorfer Segelflieger beweist. Die U-25 Wertung vervollständigte Julius Hoffelner mit 86,6 km/h. „Obwohl wir ja von Königsdorf aus eine nicht unerhebliche Anreise bis zur schwäbischen Alb hatten, waren wir doch schneller als manch ein dort beheimateter Verein“, freut sich Pressesprecher Schunk über den erfolgreichen Auftakt der Bundesliga Saison 2015. Rundensieger wurde der amtierende deutsche Meister LSV Burgdorf mit 351,39 km/h. Selbst der 20. platzierte erzielte noch einen Rundenschnitt von über 300 km/h, womit diese Runde als eine der schnellsten aller zeiten gilt.

Sonntags in den Alpen geflogen

Am Sonntag flogen die Königsdorfer Piloten dann in ihrem angestammten Fluggebiet, den Alpen, wobei eine Steigerung der Vortagswertung aufgrund des Wetters nicht zu erwarten war. „Da es aber seit 2015 auch eine internationale Alpen Ligawertung gibt, bei der alle Flüge in den Alpen gewertet werden, wollten wir hier auch zeigen, was wir können“, berichtet Mathias Schunk, der es zwischen Königsdorf und dem Dachstein auf 98,4 km/h brachte. Benjamin Schulz erflog 76,1 km/h und das Alpen Trio wurde durch Nikolai Wolf mit 71,8 km/h vervollständigt. In der ersten Alpenrunde waren nur der AC Bozen und der AeC Adele Orsi, der am Lago Maggiore beheimatet ist, also zwei Vereine, die auf der Alpen Südseite fliegen, schneller.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf