Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Hitze beflügelt Segelflieger

Di, 07. Jul 2015

Erstmals in der 2015er Bundesligasaison gutes Segelflugwetter in den Alpen. Bis zur zwölften Runde mussten die Piloten des SFZ Königsdorf warten, bis sie endlich einmal gutes Segelflugwetter in ihrem Heimatgebiet, den Alpen an einem Wochenende zur Segelflug Bundesliga hatten. Die tropische Hitze ermöglich Flüge mit Bundesligaschnitte jenseits der 100 km/h Marke.

Oliver Wolfinger, der am Sonntag mit seinem Oldtimer Segelflugzeug bis nach St.Moritz geflogen war und fast in die Königsdorfer Bundesliga Wertung gekommen wäre

Flughöhen bis über 4000 Meter Höhe

Bereits der Samstag ermöglichte schnelle Flüge bei Wolkenuntergrenzen der Cumulus Bewölkung, welche die Obergrenze der Thermik darstellt, bis über 4000 Meter Höhe. Den schnellsten Königsdorfer Flug mit 99,1 km/h erzielte Benjamin Schulz, der zwischen St Moritz und den Hohen Tauern mit 731 km Gesamtflugdistanz auch den zweitbesten Flug in ganz Deutschland des gesamten Wochenendes erzielte. Am Sonntag waren dann Arthur Schlothauer und Copliot Paul Ramsauer im Doppelsitzer mit 100,6 km/h noch ein wenig schneller und erzielten den zweitschnellsten Königsdorfer Bundesligaschnitt des Wochenendes. Mit 110,7 km/h Wertungsgeschwindigkeit in den zweieinhalb Stunden Wertungszeit der Segelflug Bundesliga war vom SFZ nur Mathias Schunk schneller. Genau wie das Doppelsitzerteam flog Schunk ins Engadin bis kurz hinter St Moritz und wieder zurück.

Mit dem Oldtimer bis nach St. Moritz und zurück

Einen überaus spektakulären Flug absolvierte Oliver Wolfinger, der am Sonntag mit einem Oldtimer vom Typ Ka 6, welches noch in Holzbauweise gefertigt ist und mit Stoff bespannte Tragflächen verfügt, ebenfalls bis nach St. Moritz geflogen war. Mit dem 1956 gebauten Flugzeug erzielte Wolfinger für die Bundesliga 92,8 km/h Wertungsgeschwindigkeit und wäre damit fast in das Königsdorfer Bundesliga Trio gekommen. „Um die Leistungsunterschiede der verschiedenen Flugzeuge auszugleichen gibt es zwar einen Flugzeugspezifischen Handicapfaktor, aber dennoch ist für mich dieser Flug von Oli das absolute Highlight des Wochenende, auch wenn er leider knapp nicht in unsere Wertung kam“, freut sich Pressesprecher Schunk über die erfolgreichen Flüge des Wochenendes.

In der Alpen Liga auf Platz drei

„Endlich einmal hatten wir auch in den Alpen am Wochenende gutes Segelflugwetter, auch wenn es sicherlich noch nicht ganz optimal war, aber für dieses Jahr wird man ja schon sehr bescheiden“, ergänzt Schunk. In der internationalen Alpen Liga, bei der nur Flüge über dem Alpengebiet zählen, musste sich das SFZ dann lediglich dem SMBC Kirchdorf/Micheldorf aus Österreich und der SG Knonaueramt aus der Schweiz knapp geschlagen geben und liegt hier nun auch auf dem dritten Tabellenplatz. In der Deutschen Bundesliga waren einmal mehr die Rennstrecken entlang des Schwarzwaldes und dem Thüringer Wald die besten Fluggebiete und so heißt der Rundensieger der 12. Runde LSV Schwarzwald, der damit den LSV Burgdorf auch als Tabellenführer ablöst. Hinter Bamberg, Bayreuth, dem SFZ Ottengrüner Heide aus Selb und Blaubeuren rangiert das SFZ Königsdorf in dieser Runde auf Platz sechs und holt damit 15 Rundenpunkte.In der Tabelle verharren die Königsdorfer damit weiterhin im Mittelfeld auf Rang 16.

Bachmaier als einziger Junior unterwegs

Bei dem U 25 Team des SFZ, welches sich diese Saison bisher ganz tapfer geschlagen hatte und in der Tabelle seit Beginn an auf Rang drei rangiert, gab es dagegen diesmal gewisse Abstimmungsprobleme. Da für die Junioren Liga Doppelsitzerflüge nicht zählen, zählt leider auch der Flug der beiden Junioren Arthur Schlothauer und Paul Ramsauer nicht für die Junioren Liga. Ebenso ging der Flug von Vincent Heckert, der es auf 91,7 km/h gebracht hatte, nicht in die Junioren Liga ein, weil auch Heckert im Doppelsitzer, gemeinsam mit Tom Schumacher unterwegs war. Somit war es lediglich Benjamin Bachmaier, der am Sonntag mit 95,9 km/h einen Flug für das Königsdorfer U 25 Team werten konnte. „Aufgrund der großen Hitze waren aber dieses Wochenende insgesamt auch nur 28 Junioren Teams in der Wertung, so dass unsere Jungs hier Glück im Unglück hatten“, beschreibt Schunk den Ausgang der 12. Runde der Junioren Liga. Spitzenreiter Donauwörth ging komplett leer aus und der Rundensieg ging an den Tabellenzweiten Sindelfingen. Das SFZ Königsdorf rangiert mit dem einen Flug von Bachmaier immerhin auf Rang 11. „Mit Wertungsgeschwindigkeiten in der Größenordnung der beiden Doppelsitzerflüge hätten unsere Junioren diesmal den Rundensieg geholt,“ ergänzt Schunk. In der Tabelle bleibt das U 25 Team weiterhin auf Rang drei, wobei der Abstand auf das Spitzenduo nun schon recht groß ist und man eher auf die Verfolger Stadtlohn und Erbslöh, beide aus Nord Rhein Westfahlen schaut, wo der Abstand recht gering ist.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf