Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Wetterfenster kommt zu spät

Mo, 03. Aug 2015

Frankreich dominiert in der Alpenliga. Nachdem sich die Königsdorfer Bundesliga Piloten dieses Jahr bereits damit abgefunden haben, dass man in der deutschen Bundesliga nichts mehr großartiges erreichen kann, konzentrieren sich die Segelflieger hauptsächlich auf die internationale Alpenliga, für die alle Flüge zählen, die über den Alpen stattfinden.

Das Brüderpaar Florian (vorne) und Max Seibl (hinten) gewannen die Militär Segelflugmeisterschaft in Holzdorf.

Hier lag das SFZ Königsdorf nach der 15. Runde am vergangenen Wochenende auch an der Tabellenspitze. An diesem Wochenende jedoch fiel das SFZ auf Platz zwei zurück.

Am Sonntag nur ein kurzes, spätes Wetterfenster

Nachdem am Samstag über den gesamten Alpen nur vier Ligaflüge gemeldet worden waren, einer in Slowenien und die anderen drei in Kärnten, war die Spannung für Sonntag groß, wie schnell das gute Wetter von Westen in das Königsdorfer Fluggebiet ziehen würde. Am Ende war es dann für die meisten zu spät, einzig Mathias Schunk gelang mit 47,0 km/h, bei einem Flug hauptsächlich über dem Ammergebirge bis zum Tegelberg und zurück eine gültige Ligawertung. Schunk war damit auch der einzige, dem überhaupt ein wertbarer Alpen Ligaflug aus Deutschland gelang. Auch aus der Schweiz gab es nur drei gültige Flüge, alle mit Startplatz in der westlichen Schweiz. Alle anderen 118 Flüge starteten in Frankreich, wo sich momentan sehr viele zum Urlaubsfliegen aufhalten. Leider waren auch drei Piloten des AeC Bolzano, einem der Spitzenteams der Alpenliga in Südfrankreich und erflogen den sechsten Rundenplatz. Da das SFZ Königsdorf durch den Flug von Mathias Schunk nur einen einzigen Punkt für Rundenplatz 55 bekam, zogen die Italiener in der Tabelle an Königsdorf vorbei und stehen drei Runden vor Schluss nun auf Rang eins. Das SFZ liegt auf Rang zwei, vor der SG Lägern aus der Schweiz, die diesmal leer aufging und dem LSV Pui aus Frankreich, der für den 25. Rundenplatz 16 Punkte gutgeschrieben bekam.

Nur ein Trostpunkt für das Bundesligateam und das U 25 Juniorenteam

Für das Bundesligatrio des SFZ Königsdorf zeichneten diesmal die auf auswärtigen Flugplätzen fliegenden Piloten verantwortlich. Thomas Wolf, der auf dem Klippeneck Wettbewerb bei Rottweil mitfliegt, war mit 87,4 km/h der schnellste Königsdorfer. Dazu gesellte sich Vincent Heckert, der in Stadtlohn, nahe der holländischen Grenze bei einer Juniorenmeisterschaft mitfliegt, war mit 77,2 km/h der zweitschnellste SFZ Pilot. Vervollständigt wurde das Trio durch Hans Trautenberg und Rüdiger Beck, die in einem doppelsitzigen Duo Discus in Amberg gestartet waren und 66,3 km/h erzielten. In der Bundesligawertung reichte das allerdings am Ende gerade einmal für den 28. und drittletzten Platz, womit das SFZ in der Tabelle auf Rang 15 zurückfiel. Das U 25 Junioren Team hatte, neben Vincent Heckert nur noch Gregor Drees in der Wertung, der ebenfalls in Stadtlohn versucht sich für die nächstjährige deutsche Junioren Meisterschaft zu qualifizieren. Da es keinen dritten Piloten gab, wurde das U 25 Team nur 27., wofür es in der Team mäßig nicht limitierten Junioren Liga noch 24 Punkte gab. Allerdings zog der SFV Bad Wörishofen mit einem Rundensieg an den Königsdorfern vorbei, so dass das SFZ Junioren Team nun auf Platz sechs liegt.

Florian und Max Seibl gewinnen internatinale Militärmeisterschaft

Bis zum Freitag dauerte die internationale Militärmeisterschaft, welche in Holzdorf, südlich von Berlin ausgetragen wurde. Mit einem fulminaten Start-Zielsieg über fünf Wertungstage, mit teilweise hervorragenden Segelflugwetter ließen hier die Brüder Florian und Max Seibel vom SFZ Königsdorf ihre 27 Konkurrenten in der Doppelsitzerklasse hinter sich.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf