Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Mini Ligawertung vor dem Regen

Di, 18. Aug 2015

SFZ Königsdorf geht mit 36 Punkten Vorsprung ins Finale.Am vergangenen Wochenende stand die vorletzte Runde der 2015er Ligasaison an. Während das SFZ Königsdorf in der deutschen Bundesliga dieses Jahr im Wetternachteil gegenüber der Konkurrenz aus dem Flachland war und daher nur im Mittelfeld platziert ist, geht es in der 2015 neu geschaffenen internationalen Alpenliga fürs SFZ um den ersten Titelgewinn der Geschichte.

Mathias Schunk war am Wochenende in seinem eigenstartfähigen Segelflugzeug vom Typ Quintus der einzige SFZ Pilot, der von Königsdorf aus die Mindestwertungsstrecke schaffte

Das Wetter war für das Wochenende jedoch alles andere als gut vorhergesagt, so dass es von vornherein klar war, dass es nur um die Erfüllung der Mindestwertung gehen würde. Dafür hat es am Ende auch gereicht und das SFZ Königsdorf geht als Tabellenführer mit 36 Punkten Vorsprung ins Finale am nächsten Wochenende

Am Samstag kurzes Wetterfenster vor dem Regen

Glück im Unglück hatten die Königsdorfer Segelflieger, als sich ihnen am Samstag vor dem einsetzendem Regen noch eine kurze fliegbare Phase mit schwacher Thermik bot. Mathias Schunk (49) war der erste, der in seinem eigenstartfähigem Segelflugzeug vom Typ Quintus gestartet um elf Uhr ist. Mit Johannes Achleitner und Bertram von Sondern, sowie Jan Kleu und Emanuel Schieck folgten ihm kurze Zeit später zwei Doppelsitzer. Zunächst versuchte man gemeinsam zwischen Blomberg und Kesselberg unter den dortigen Cumulus Wolken Thermik zu finden. Während beide Doppelsitzer keinen Anschluss fanden und in Benediktbeuren auf dem dortigen Segelflugplatz landen mussten, konnte sich Schunk mit seinem Quintus mit 23 Meter Flügelspannweite geradeso in der Luft halten. „Mit etwas Glück fand ich dann noch einen weiteren Aufwind und konnte zum Zwiesel fliegen, wo ich deutlich unter Gipfelhöhe erneut einen schwachen Aufwind fand.,“ beschreibt Schunk die Probleme zu Beginn des Fluges. Danach konnte Schunk entlang der nördlichsten Hügelketten nach Osten fliegen, wo er östlich der Kampenwand wendete und auf gleicher Strecke zurückflog und kurz vor der von Westen heranziehenden Regenfront wieder in Königsdorf landete. Am Ende erreichte er eine Ligawertung von 46,2 km/h. Die beiden Doppelsitzer versuchten sich nach einem Start in Benediktbeuren erneut an der Erfüllung der Mindestwertung, die für die Alpenliga bei 20 km/h liegt. Leider verpassten beide diese Mindestwertung knapp mit 18,3 km/h bzw. 16,4 km/h, so dass der Flug von Mathias Schunk der einzige für die Königsdorfer Alpenliga Wertung blieb. Vervollständigt wurde die deutsche Bundesligawertung des SFZ durch Benjamin Bachmaier mit 65,5 km/h, der zur Zeit in Forchheim bei Nürnberg auf einem Trainingslager ist und durch Hans Trautenberg, der von Amberg aus mit 82,0 km/h die beste Königsdorfer Wertung erzielte. Da beide Flüge aber nicht über dem Alpengebiet erflogen wurden, zählten diese nicht zur Alpenliga.

Am Sonntag Flüge ausschließlich in Südfrankreich

Am Samstag gab es neben den Königsdorfer Flügen nur noch zwei weitere Flüge in der Alpenregion, jedoch waren die Vorhersagen für Sonntag für die Provence sehr gut. Kein Wunder also, dass daher die ersten 38 Rundenplätze in der Alpenliga an Teams ging, die in Frankreich gestartet waren. „Glücklicherweise war kein Pilot unserer Hauptkonkurrenten um den Titel dieses Wochenende in Frankreich zum Fliegerurlaub, so wie wir es vor drei Wochen schon einmal erlebt hatten“, freut sich SFZ Pressesprecher Schunk darüber, dass weder der AeC Bolzano als Tabellendritter, noch die zweitplatzierte SG Lägern aus der Schweiz eine gültige Ligawertung schafften und somit beide nullten. Fürs SFZ gab es allerdings für den 39. Rundenplatz auch nur zwei Pünktchen für den einen Flug von Schunk.

Gute Chancen fürs Finale am nächsten Wochenende

Da das SFZ allerdings am letzten Wochenende bereits einen Vorsprung auf die italienische und die schweizer Konkurrenz herausgeflogen hatte, gehen die Königsdorfer nun mit 36 Punkten Vorsprung auf die punktgleichen Verfolger in die letzte Runde. Da es in der Alpenliga für den Rundensieger 40 Punkte gibt, fehlen dem SFZ Königsdorf also nur noch fünf Punkte für den sicheren Titelgewinn. „Schade, denn wenn wir dieses Wochenende noch einen zweiten Flug geschafft hätten, dann hätten wir den Sack schon jetzt zumachen können, so aber bleibt`s bis zum Schluss spannend“, kommentiert Schunk das Runden Ergebnis. In der deutschen Bundesliga siegte der AeC Bamberg und das SFZ Königsdorf belegte mit den Flügen von Trautenberg, Bachmaier und Schunk Rang zehn und macht in der Tabelle, die vor der Finalrunde weiterhin von der LSG Bayreuth vor dem LSV Schwarzwald angeführt wird, zwei Plätze gut und rangiert nun auf Position 12. Die Königsdorfer Junioren rangieren weiterhin auf Tabellenplatz sieben der U25 Liga.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf