Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Segelflieger engagieren sich bei der Luftrettungsstaffel

Mo, 21. Mär 2016

Luftbeobachtung: ein Beitrag zum Schutz von Umwelt, Mensch und Natur

20160321 luftrettung1
20160321 luftrettung2
Einsatzbesprechung von Piloten, Feuerwehr und Hilfskräften bei der Übung der Luftrettungsstaffel Oberbayern

Thomas Wendl (2.v.r.) ist neuer stellvertretender Stützpunktleiter und löst damit Günter Pröpster (1.v.l.) ab. Stützpunktleiter Thomas Pohn (2.v.l.) und der neue Einsatzpilot Ralf Schwanold (1.v.r)

Die ehrenamtliche Luftbeobachtung in Oberbayern wird durch Luftsportler zur Unterstützung der Katastrophenschutzbehörden, der Polizei und der Rettungsdienste organisiert. Für diese Aufgaben stellt u.a.das Segelflugzentrum Königsdorf seine Infrastruktur, samt Flugzeugen, sowie erfahrene besonders geschulte Einsatzflugzeugführer in den Dienst der Allgemeinheit. Gemeinsam mit amtlichen Luftbeobachtern, die von den Katastrophenschutzbehörden, der Feuerwehr, der bayerischen Forstverwaltung und dem Technischen Hilfswerk gestellt werden, führen sie auf Anordnung der Behörden vorbeugend oder im Schadensfall Flüge zur Luftbeobachtung durch. So können Gefahren frühzeitig erkannt, Hilfskräfte am Boden alarmiert und unterstützt werden. Darüber hinaus melden die ausgebildeten Piloten bei ihren Flügen, die sie ohne Auftrag durchführen, Beobachtungen. So entsteht ein zwar ungeplantes aber enges Netz der unentgeltlichen Luftbeobachtung über Oberbayern.

Übung der Luftrettungsstaffel

Am 19.3. wurde bei bestem Wetter die erste von zwei Luftbeobachtungsregionalübungen diesen Jahres in Oberbayern durchgeführt. Von den Stützpunkten Königsdorf, Ohlstadt und Mühldorf nahmen je drei Luftbeobachtungsteams mit insgesamt acht Flugzeugen, sowie amtlichen Luftbeobachtern teil. Bereits am frühen Morgen erhielten sie von ihren Stützpunktleitern an ihrem Heimatflugplatz die ersten Erkundungsaufgaben, dabei waren bereits erkannte Schadenpunkte anzufliegen, Luftaufnahmen anzufertigen und Meldungen abzufassen. Zudem wurde von einem Team während des Anfluges ein echter Brand entdeckt und gemeldet. Bei der Übung wurde auch die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, die mit drei Trupps teilnahm, geübt. Es folgten weitere Flugaufgaben, dabei, waren auch Feuerwehrtrupps aus der Luft auf schwierigen Seitenstraßen zu Schadensorten zu leiten.

Neues Führungsteam in Königsdorf

Bei der Pilotenversammlung des Königsdorfer Stützpunktes der Luftrettungsstaffel wurde unlängst Thomas Wendl als neuer stellvertretender Stützpunktleiter gewählt und löst damit Günter Pröpster nach drei jähriger Amtszeit ab. Zu den Aufgaben von Thomas Wendl zählt es nun den Stützpunktleiter Thomas Pohn bei der Organisation und Führung zu unterstützen. Ralf Schwanold wurde als neuer Einsatzpilot aufgenommen und ergänzt damit das Team der bisher zwölf Piloten der Luftrettungsstaffel in Königsdorf.

Neue Technik hilft bei der Koordination

Am Flugplatz Königsdorf wurden bereits im Herbst die Einsatz-Flugzeuge der Stützpunkte mit Antennen für den digitalen BOS-Funk ausgerüstet. Diese neuen Antennen sind der erste Schritt zur Einführung des Digital-BOS-Funks für alle Stützpunkte der Luftrettungsstaffel Bayern, womit eine sichere Funkverbindung zu allen Feuerwehren, Rettungsdiensten und Katastrophenschutzbehörden in Oberbayern sichergestellt wird.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf