Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Ligaabschluss für die Segelflieger

Mo, 22. Aug 2016

Zwei Meistertitel fürs SFZ Königsdorf. Die letzte von 19 Ligarunden gestaltete sich symptomatisch für die Piloten des SFZ Königsdorf. Samstags in einem Wetterfenster bei marginalen Bedingungen fliegen und am Sonntag warten auf das, was die Konkurrenz im Norden macht.

Vier Königsdorfer Doppelsitzerteams flogen in den letzten beiden Wochen auf der Quali in Brandenburg mit: v.l.n.r.: Manfred Pfandl und Arthur Schlothauer, Gunther Langund Peter Herzog, Mathias Schunk und Florian Seibel und vorne: Raphael Quint und Kai Siebert

Samstags nur ein gültiger Wertungsflug

Nach dem vorzeitigen Titelgewinn, sowohl in der Junioren Bundesliga, als auch in der internationalen Alpenliga, war bei den Königsdorfer Segelfliegern die Luft ein wenig raus. In der Bundesliga lag man vor der letzten Runde auf Rang sechs, mit nur minimalen Chancen sich bestenfalls noch auf Rang fünf verbessern zu können und schlechter als neunter konnte man auch nicht mehr werden. Deswegen und auch aufgrund der eher bescheidenen Flugbedingungen, waren am Samstag so nur wenige Piloten am Start und einzig Mathias Schunk gelang zwischen Wendelstein und Mittenwald eine gültige Wertung. Mit 56,5 km/h erzielte er samstags den zweit schnellsten Ligaschnitt der gesamten Alpenregion und in der Bundesliga gab es von den 30 Teams insgesamt nur fünf Teams, die gültige Wertungen erzielten.

Warten am Sonntag

Für Sonntag waren die Hoffnungen auf fliegbares Wetter in Königsdorf von vornherein sehr gering und so gab es letztendlich auch nur Schulflüge an der Winde und keine Streckenflüge. Die beiden Junioren Michael Wisbacher Vincent Heckert flogen im Rahmen des Junioren Trainingslager des D-Kader Bayerns in Bamberg und erzielten dabei Ligawertungen um 45 km/h. Im Norden der Republik war das Wetter, symptomatisch für die Saison dagegen wieder deutlich besser und so ging der letzte Rundensieg an den LSV Rinteln, dessen Pilotentrio auf aufaddierte 324,3 km/h kam. Das SFZ Königsdorf musste sich letztendlich mit Rundenplatz 19 begnügen und verlor in der Tabelle zwei Plätze, wo sie im Schlussklassement auf Platz acht liegen.

SFZ holt zwei Liga Titel und liegt in der weltweiten Vereinswertung vorne „Auch wenn es in der Bundesliga letztendlich unser schlechtester Tabellenplatz der ganzen Saison ist, sind wir insgesamt überaus zufrieden, haben wir doch in der internationalen Alpenliga den Titel aus dem Vorjahr, wo diese Liga erstmals ausgeflogen wurde, verteidigt und vor allem durch unser U 25 Team noch einen zweiten Titel nach Königsdorf geholt“, freut sich Pressesprecher Mathias Schunk über die Ligasaison 2016. Während die Ligasaison nun zu Ende ist, geht die Streckenflugsaison noch bis Ende September weiter. Auch hier hofft man in Königsdorf noch auf den ein oder anderen Titel. Mathias Schunk liegt in der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug, bei der es um die weitesten drei Flüge im Laufe des Jahres geht, an der Spitze und könnte so, nach seinen Titeln 2014 und 2015 zum Hattrick fliegen. Auch in der Vereinswertung liegt das SFZ Königsdorf momentan mit insgesamt 277453 geflogenen Kilometern in Führung, vor dem Gliding Club of Victoria aus Australien.

Drei qualifizierte Teams für die deutsche Doppelsitzer Meisterschaft 2017

In dieser Woche ging die Qualifikationsmeisterschaft in Brandenburg zu Ende, an der vier Königsdorfer Teams teilnahmen. Mit den Teams Mathias Schunk/Florian Seibel als fünfte, Raphael Quint/Kai Siebert auf Rang sechs und Arthur Schlothauer mit Copilot Manfred Pfandl auf Platz acht, haben sich hier nach sechs Wertungstagen unter den 31 Startern drei Königsdorfer Teams für die nächstjährige Deutsche Meisterschaft der Doppelsitzerklasse qualifiziert.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf