Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Königsdorfer Piloten fliegen weiter oben mit

Mo, 03. Jul 2017

Segelflieger nutzen das samstägliche Wetter optimal. In der zwölften Ligarunde am vergangenen Wochenende hätte das SFZ Königsdorf beinahe das zweite Triple in der 2017er Saison erflogen. Neben dem Rundensieg in der internationalen Alpenliga, gab es sowohl in der Bundesliga , als auch in der U25 Bundesliga jeweils einen zweiten Rundenplatz. Sowohl in der Alpenliga, als auch in der deutschen U25 Liga führt das SFZ weiter unangefochten die Tabelle an, in der Bundesliga rückte man auf Tabellenplatz drei vor.

Das Königsdorfer Junioren Team war bei schwierigen Wetter mit vielen Piloten am Start: v.l.n.r.: Emanuel Schieck, Johannes Beyer, Katharina Jocham, Jakob Edmaier, Jan Kleu, Vincent heckert und Sandra Gärtner

Samstag Fliegen bei starkem Westwind

Der starke Westwind machte es den Königsdorfer Ligapiloten am Samstag nicht leicht, weil dadurch die Thermik sehr schwierig zu finden und nur schwer zu nutzen war. Während die Junioren im Alpenvorland flogen und entlang des Eberberger Forstes nach Osten flogen, machten sich die Senioren dran, über den Vorbergen Punkte für die Alpenliga zu erfliegen. Thomas Wolf und das Doppelsitzerteam Julian Hölscher/Volker Kempf flogen dabei zunächst bis zum Grünten ins Allgäu,um von dort an der nördlichsten Hügelkette nach Osten zu fliegen und erzielten dabei Schnitte von 83,9 km/h, bzw. 63,5 km/h. Mathias Schunk versuchte sich zunächst Richtung Wank, wobei der Westwind im Loisachtal nicht so stark wie vermutet war und damit der Hangaufwind dort deutlich schlechter als erwartet war. Von dort flog er dann bis Salzburg und brachte 86,5 km/h in die Wertung. Benjamin Bachmaier, der letztes Jahr noch im Juniorenteam mitwirkte, flog mit Copilotin Sandra Gärtner im Flachland und erzielte dort mit 98,0 km/h nicht nur den schnellsten Königsdorfer Schnitt, sondern deutschlandweit die drittbeste Wertung der zwölften Runde. Schnellster Junior war mit 81,2 km/h Vincent Heckert, der es mit seinem Clubklasse Flugzeug vom Typ LS 1 gegen den starken Westwind allerdings nicht mehr ganz nach Königsdorf zurück schaffte und bei Ebersberg, kurz nach Ablauf der zweieinhalb stündigen Wertungszeit für die Liga, auf einem Feld gelandet ist. Das Junioren Trio vervollständigten Johannes Beyer und Jakob Edmaier (beide 58,0 km/h), während Katharina Jocham, Emanuel Schieck und Jan Kleu es mit ihren Flügen zwar nicht in die Königsdorfer Wertung schafften, aber dennoch großen Anteil am Teamerfolg der Königsdorfer Junioren haben, wie Pressesprecher Mathias Schunk erklärt: "bei solch schwierigen Flugbedingungen ist es für einen Teamerfolg in der Liga sehr wichtig, dass möglichst viele Piloten unterwegs sind, denn man muss immer mit dem einen oder anderen Ausfall durch Außenlandungen vor Ablauf der Wertungszeit rechnen."

Sonntag einmal mehr nur die Zuschauerrolle

Wie schon so oft in dieser Saison, saßen die Piloten des SFZ Königsdorf sonntags im unfliegbaren Wetter und es blieb nur die Zuschauerrolle, was die Konkurrenz so fliegt. Das Wetter war allerdings auch anderswo alles andere als optimal, so dass man den Rundensieg in der internationalen Alpenliga vor den Schweizern von der SG Knonaueramt nicht mehr hergeben musste und man weiterhin souverän vor dem SMBC Kirchdorf/Micheldorf aus Österreich die Tabelle anführt. Auch in der Bundesliga schaffte es kein Team dem SFZ den zweiten Rundenplatz hinter Aalen streitig zu machen, womit das SFZ in der Tabelle die FG Schwäbisch Gmünd überholen konnte und nun wieder auf Tabellenplatz drei rangiert. Lediglich bei den Junioren musste man den Verfolgern aus Stadtlohn am Sonntag den Rundensieg überlassen, die damit in der Tabelle einen Punkt auf die Königsdorfer Junioren gutmachten, die die zwölfte Runde mit Platz zwei beenden und nun die Tabelle mit 45 Punkten vor Stadtlohn anführen.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf