Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Königsdorfer Triple mit Deutschem Klassenrekord

Mo, 30. Apr 2018

Segelflieger gewinnen in allen drei Ligen die zweite Ligarunde. Auf ein überaus erfolgreiches Wochenende können die Segelflieger zurückschauen. .

Nikolai Wolf legte mit seinem Flug vom Samstag den Grundstein für den Erfolg des Königsdorfer U 25 Teams
Imposante Bilder auf den im Föhnwind großflächig hoch gewirbelten Blütenstaub, wie hier im Inntal bei Wörgl, bot sich den Königsdofer Segelfliegern bei Ihren Ligaflügen am Wochenende

Mit einem dreifach Triumph beendet das SFZ Königsdorf die zweite Ligarunde und sowohl in der internationalen Alpenliga, als auch bei den Junioren steht das SFZ nun an der Tabellenspitze, während man sich in der Bundesliga auf Rang vier vorflog. Zusätzlich erflog das Doppelsitzer Gespann Regine Pattermann und Mathias Schunk einen neuen Deutschen Klassenrekord.

Große Streckenflüge in den Alpen

Der leichte Föhn unterstützte sowohl am Samstag, als auch am Sonntag die Thermik und erlaubte den Piloten große Streckenflüge entlang der Alpen. Am Samstag erzielten die beiden Doppelsitzer Teams Marcel Sohnius/Armin Behrendt und Katharina Jocham/Mathias Schunk mit Flugstrecken von gut 900 km nicht nur die weitesten Flüge weltweit, sondern erzielten mit 115,9 km/h, bzw. 113,6 km/h auch schnelle Schnitte für die Liga. Junior Nikolai Wolf erzielte 113,7 km/h, war dabei allerdings der einzige Königsdorfer Junior, der eine gültige Wertung erreichte, weil alle anderen außenlanden mussten. In der Zwischenwertung führte das SFZ Samstag Abend bereits sowohl in der Bundesliga, als auch in der internationalen Alpenliga.

Sonntag besser als Samstag

Der Sonntag entwickelte sich wettertechnisch noch ein wenig besser, als der Samstag. Mit drei Doppelsitzern machte man sich daran, einen neuen Deutschen Klassenrekord über 1076km in der Doppelsitzerklasse aufzustellen. Das Ziel war ein Flug entlang der gut im Südwind stehenden Hanglinien über drei Wendepunkte von Königsdorf bis ins Montafon, danach bis in die Eisenerzer Alpen und über den Arlberg wieder zurück nach Königsdorf. Leider musste das Team Nikolai Wolf und Jonathan Cross dieses Unterfangen schon vor dem Start aus technischen Gründen begraben, da man die Flugdeklaration nicht in den Datenlogger eingeben konnte. Dennoch flogen sie gemeinsam mit den beiden anderen Teams, Armin Behrendt/Michael Wisbacher und Regine Pattermann/Mathias Schunk die Strecke. Nach kleineren Schwierigkeiten zu Beginn an der Parseier Spitze, wo man etwas zu tief ankam und recht viel Zeit brauchte, um wieder an Höhe zu gewinnen, gelang dem Trio ein fast fehlerfreier Flug. Nach 9:20h Flugzeit landete das Duo Pattermann/Schunk überglücklich in Königsdorf, unmittelbar dahinter landete auch das Team Wolf/Cross, das mit 1097km Wertungskilometern nur knapp an der 1100er Marke gescheitert war. Dem Team Behrendt/Wisbacher fehlten am Ende leider wenige Höhenmeter, um den Zielpunkt in der notwendigen Minimumhöhe zu überfliegen. Anders als die anderen beiden, die vom Arlberg über die Mieminger Kette nach Hause flogen, wählten sie den Endanflug entlang dem Wettersteingebirge und verloren dort sehr viel Höhe. Trösten konnten sie sich aber mit einem Schnitt von 130,4 km/h für die Ligawertung und waren damit schneller als die beiden anderen Teams, die es auf 123,7 km/h (Pattermann/Schunk) bzw. 118,4 km/h (Wolf/Cross) brachten. Thomas Wolf flog in seiner ASG 29 ebenfalls über 1000km Flugstrecke und erzielte mit 131,5 km/h den europaweit besten Ligaschnitt des gesamten Wochenendes. Damit siegten die Königsdorfer mit aufaddierten 385,6 km/h vor dem FLC Schwandorf (361,1 km/h) und der LSG Bayreuth (338,4 km/h) in der Bundesliga.

In der Alpenliga mit der maximalen Punktzahl

In der internationalen Alpenliga führt das SFZ Königsdorf die Tabelle nach nun zwei Rundensiegen mit der maximalen Punktzahl von 80 Punkten, vor dem FC St. Johann/Tirol und der SG Lägern aus der Schweiz an, die bisher beide jeweils eine zweiten und einen dritten Rundenplatz erflogen haben.

Junioren punktgleich mit Eichstätt an der Tabellenspitze

Am Sonntag konnten die beiden Junioren Jan Kleu (95,4 km/h) und Lukas Keibel (65,3 km/h) in Königsdorf noch zwei Wertungen für die U 25 Liga erfliegen. Jakob Edmaier, der , wie Johannes Beyer in Schwandorf auf einem Trainingslager des bayerischen Jugendkaders flog, erzielte 77,7 km/h, war damit knapp schneller als Beyer (76,5 km/h) und vervollständigte das Königsdorfer Trio, das vor dem LSV Gifhorn und dem FC Eichstätt die Runde gewann und nun vor dem FC Eichstätt an der Tabellenspitze liegt.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf